20. AlpeAdria – Trophäe (24.-25. Jänner 2015)

Bereits zum 20. Mal fand am 24.- 25. Jänner, in dem sonst nur Sandstrandliebhabern bekannten Städtchen Lignano (ITA), eines der bestbesuchten internationalen Judoturniere (1182 Teilnehmer) für Kadetten (U18) und Junioren (U21) statt. Schon am ersten Tag waren 718 Judokas am Start. Auch zwei Vöestler wurden in den Kader des OÖ LV einberufen.

Hamann Alexander U18
Isaev Ramazan U21

Alexander gewann seine ersten beiden Begegnungen souverän. Im Kampf um den Einzug ins Finale unterlag er dem späteren Sieger nur knapp. Nach einer Fehlinformation eines Offiziellen ging Alex unvorbereitet und nicht aufgewärmt in den Bronzemedaillenkampf. Er wurde guter Fünfter.

Nachdem Ramazan den ersten Kampf gegen den späteren Zweitplatzierten verlor, startete er eine Aufholjagt besonderer Güte. Alle seine fünf folgenden Fights entschied er für sich. Es wurde ein mehr als verdienter dritter Platz. Gratulation.

 

 

Unsere Schnupperkurse im Frühjahr 2015:

Auch dieses Frühjahr gibt es wieder die Möglichkeit bei einigen Trainings kostenlos in Judo "hineinzuschnuppern" und bei Gefallen natürlich auch weiterzutrainieren!

Download als PDF

Aktuelle Informationen zu allen Kursen finden sie immer auch HIER

 

Am 31. Oktober 2014 richtet der SK Vöest Judo die 25. Internationalen österreichische Seniorenmeisterschaften (Hochofenturnier) aus:

 

Vize-Staatsmeistertitel in der Nage-no-Kata für Alexander „Sascha“ Stolyarov (Askö Leonding) und Bernhard Kern (SK VÖEST)

Nachdem es bei der Landesmeisterschaft so gut gelaufen ist, versuchten unsere Kata-Spezialisten auch bei den Österreichischen (Staats-)Meisterschaften in Wimpassing ihr Glück. Angetreten wurde wie bei der Landesmeisterschaft in Nage-no-kata und Katame-no-kata. Einen offiziellen Staatsmeistertitel gibt es aufgrund notwendiger Anerkennung durch die Bundessportorganisation jedoch nur bei der Nage-no-kata zu ergattern, die restlichen Kata werden „lediglich“ als „Österreichische Meisterschaften“ ausgetragen. In beiden Kata setzten sich schlussendlich die Tiroler Serienmeister Dietmar Staggl und Lukas Wille klar durch. In der Vorrunde der Nage-no-kata platzierten Sascha und Bernhard sich auf Platz 2 hinter den Tirolern und konnten diese Platzierung im Finale auch klar verteidigen womit sie sich „Österreichische Vize-Staatsmeister“ in der Nage-no-kata nennen dürfen. Als Draufgabe holten sich die beiden auch in der Katame-no-kata mit Platz 3 noch eine Medaille. Ein besonderes Highlight war die Siegerehrung und Medaillenübergabe durch den japanischen Kultur Attaché der selbst auch einmal aktiver Judoka war.

 

Alle Ergebnisse des diesjährigen Hochofenturniers sind HIER einsehbar.

Der SK Vöest Judo dankt allen Kämpfern und Helfern.

 

 

 

Präsentation zur 60 Jahresfeier des SK Vöest Judo

 

 

Der SK Vöest Linz Sektion Judo lädt ein zur Feier zum 60-Jährigen Bestehen und Überreichung des Meisterpokals!

Bitte die Anmeldung ausfüllen und bis 12.11.2014 retournieren:

Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
FAX:  0732/6980-77254
Tel.: 0664/6157119 (Sejk Wolf-Dietrich)
 

Die Einladung & Anmeldung zum Download: HIER

 

Einen doppelten Erfolg landeten die beiden Kata-Spezialisten Alexander „Sascha“ Stolyarov (Askö Leonding) und Bernhard Kern (SK VÖEST) bei der Landesmeisterschaft in Ebensee am 15 Nov. 2014.

Zum einen verteidigten sie ihren Vorjahres-Titel in der Nage-no-kata gegen 22 weitere Wertungspaare und zum anderen gelang ihnen auch in der Katame-no-kata der Titelgewinn wo insgesamt 9 Wertungspaare an den Start gingen. Die Nage-no-kata wurde aufgrund der hohen Starterzahl mit Vorrunde und Finalrunde ausgetragen. In der Vorrunde wurde das Starterfeld in zwei Pools geteilt und auf zwei Matten ausgetragen. Die besten 3 Paare je Pool, also insgesamt 6 Paare, ermittelten in der Finalrunde die endgültige Platzierung. Den Sprung in die Finalrunde schaffte auch der uns bekannte Leondinger Trainingsgast Volkmar Tschilikin, der für seine für die Dan-Prüfung präsentierte Nage-no-kata den hervorragenden 2 Platz erreichte. Die Meisterschaft wurde als „offener“ Bewerb ausgetragen bei der auch Teilnehmer aus Wien, Steiermark, Kärnten und Deutschland antraten.

 

v.l.n.r.: Bernhard Kern, Alexander Stolyarov, Volkmar Tschilikin